Servicenavigation

Navigation für Top-Themen

Themennavigation

Einstellungsverfahren im staatlichen Bereich

Zuweisungsverfahren

Ihr im Auswahlverfahren erzieltes Ergebnis ist ausschlaggebend, welche Platzziffer Sie auf der Rangliste aller Bewerberinnen und Bewerber erreichen. Für den Großteil der Ausbildungsplätze bei staatlichen Einstellungsbehörden wird das so genannte Zuweisungsverfahren durchgeführt. Hierbei werden den einzelnen staatlichen Behörden in der Reihenfolge der Platzziffern jeweils so viele Bewerberinnen und Bewerber zugeteilt, wie Ausbildungsplätze vorhanden sind (Ablauf des Zuweisungsverfahrens). Wenn Sie eine Zuweisung für eine Ausbildungsrichtung erhalten, bedeutet das, dass Sie von der dafür zuständigen Behörde aufgefordert werden, Bewerbungsunterlagen einzureichen und zu einem Vorstellungsgespräch oder ergänzenden Verfahren zur Prüfung Ihrer außerfachlichen Fähigkeiten eingeladen werden. Sie können sich jedoch mit Ihrem Zeugnis auch bei anderen Verwaltungen bewerben.

Ersatzliste

Foto einer Frau am Bildschirmarbeitsplatz

Zusätzlich zu den zugewiesenen Bewerberinnen und Bewerbern erhalten die staatlichen Einstellungsbehörden jeweils eine sogenannte Ersatzliste. In den jeweiligen Ersatzlisten sind diejenigen Bewerberinnen und Bewerber bis zu einer gewissen Platzziffer aufgeführt, die die Auswahlprüfung zwar bestanden haben, deren Platzziffer aber für eine Zuweisung nicht ausgereicht hat. Sollten Sie also keine direkte Zuweisung erhalten, informieren wir die staatlichen Verwaltungen, für die Sie sich in Ihrem Online-Antrag in den Bereichen "Studiengänge" und "Regierungsbezirk" beworben haben, bis zu einer bestimmten Platzziffer dennoch über Ihr Prüfungsergebnis.
Erfahrungsgemäß sind die staatlichen Verwaltungen infolge von Absagen über die Zuweisung hinaus an weiteren Bewerberinnen und Bewerbern interessiert. Die Einstellungsbehörden werden nach dem Versand der Prüfungszeugnisse gegebenenfalls von sich aus auf Sie zukommen und Sie zur Einsendung von Unterlagen auffordern. Alternativ können Sie aber auch selbst Kontakt zu den Behörden aufnehmen und sich dort über Ihre Einstellungschancen erkundigen. Die Geschäftsstelle hat nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse keinen Überblick über freiwerdende Stellen. Wenden Sie sich deshalb bei Fragen bitte stets direkt an die einstellende Behörde! Die Kontaktdaten finden Sie unter Ausbildungsrichtungen/Einstellungsbehörden.

Mit Ihrem Prüfungszeugnis informieren wir Sie Anfang Oktober darüber, ob Sie einer Behörde zugewiesen oder in die Ersatzliste aufgenommen wurden. Durch die erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren entsteht kein Anspruch auf Einstellung. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung (gleicher Platzziffer) bevorzugt eingestellt.

Gesonderte Prüfung von außerfachlichen Fähigkeiten

Für manche Ausbildungsrichtungen führen die Einstellungsbehörden nach dem schriftlichen Auswahlverfahren des Landespersonalausschusses noch ein gesondertes Verfahren zur Prüfung der außerfachlichen Fähigkeiten nach Art. 22 Abs. 8 Leistungslaufbahngesetz durch. Dies ist zum Beispiel für die Ausbildung zum/zur Finanzwirt/in der Fall. Bestandteile dieser ergänzenden Prüfung können unter anderem ein strukturiertes Interview, eine Gruppendiskussion, ein Rollenspiel und ein Präsentation sein. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unmittelbar bei den Einstellungsbehörden.

Bewerber, die das Verfahren nach Art. 22 Abs. 8 Leistungslaufbahngesetz bei einer Einstellungsbehörde nicht erfolgreich durchlaufen, können sich weiterhin bei anderen Einstellungsbehörden bewerben.

Ausbildungsrichtungen ohne Zuweisung

Das Zuweisungsverfahren betrifft Sie nicht, falls Sie sich für die Ausbildungsrichtungen

beworben haben. In diesen Fällen werden Sie unmittelbar von den zuständigen Einstellungsbehörden informiert, wenn Sie aufgrund Ihrer Platzziffer für einen Ausbildungsplatz in Frage kommen. Die zuständigen Einstellungsbehörden sind

Die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns führt nach dem schriftlichen Auswahlverfahren des Landespersonalausschusses noch ein strukturiertes Interview durch, in dem die außerfachlichen Fähigkeiten der Bewerberinnen und Bewerber geprüft werden.